Max der Regenbogenritter

Prinz Max, Sohn des Königs Maximilian und seiner Frau Walburga, vertreibt sich die Zeit zu Hause am Hofe am liebsten mit Gedichte schreiben und häkeln. Um endlich kämpfen zu lernen, wird er von seinem Vater fortgeschickt. Er lernt auf seiner Reise Riesen zu jagen, Räuber zu fangen und gegen Drachen zu kämpfen. Von seinem letzten Taschengeld kauft er sich eine alte, quietschende und verrostete Rüstung, ein grünes Wams, rote Hosen und gelbe und blaue Socken. Daher sein Beiname “Der Regenbogenritter”. Natürlich zieht es ihn irgendwann wieder nach Hause, denn viel lieber als herumzureiten und zu kämpfen würde er zu Hause bei einer Tasse Tee gemütlich am Kamin sitzen. Bis ihn sein Weg erneut zu einer Drachenhöhle führt…

Das “interaktive Kinder-Mitmach-Musical” begeisterte 2006 vor allem junge Zuschauer.