“Stehplätze sind in der Nicolaikirche Mangelware”

Schaumburger Wochenblatt 17.01.2015 - gi

Es ist der mu­si­ka­li­sche Lecker­bis­sen in Ha­gen­burg und weit darü­ber hin­aus. Zum 13. Mal gab die Rats­band Stadt­ha­gen (s­in­fo­ni­sches Bla­sor­che­s­ter des Rats­gym­na­sium Stadt­ha­gen) un­ter der Lei­tung von An­dreas Meyer ein Neu­jahrs­kon­zert. 
Die Ni­co­lai­kir­che war "aus­ver­kauf­t", Pas­tor Axel San­d­rock holte noch Stühle her­bei, ja die Steh­plätze wa­ren schon knapp. Gern kom­men die jun­gen Mu­si­ker nach Ha­gen­burg in die Ha­se­kir­che, weil die Akus­tik dem Blä­ser­klang sehr zu­gute kä­me. Aber auch die Be­su­cher kom­men nicht we­ni­ger gern, weil es eben ein ein­ma­li­ges Kon­zert ist. Mit dem "­Con­certo d’A­mo­re" be­gann das Kon­zert der rund 60 Blä­ser. Es folg­ten "­Ve­nite Ad­ore­mus" und "­Bel­ver­e" so­wie "A­da­gio for Winds". 
Höhe­punkt war der "­Dia­log der Ge­ne­ra­tio­nen" von Kurt Gäble. Zehn Mi­nu­ten dau­erte das Stück, zu dem aus­führ­lich in dem Pro­gramm­zet­tel ein­ge­gan­gen wur­de. Gä­ble stellte die Ei­gen­schaf­ten der ver­schie­de­nen Ge­ne­ra­tio­nen mu­si­ka­lisch dar. Es folg­ten wei­ter die Stü­cke "A Song for Ja­pan", die Ti­tel­mu­sik des er­folg­rei­chen Mär­chen­films "Drei Ha­selnüsse für Aschen­brö­del" von Ka­rel Svo­bo­da, "­Mon­te­ro­si", wie im­mer die "­Pe­ters­bur­ger Schlit­ten­fahr­t" und zum Schluss "Hal­le­lu­jah" mit dem Ge­sang von Anna-Ca­tha­rina Brauns.